Skip to main content

Biographie

Popstar Shakira und Literat Gabriel Garcia Marquez verbindet eine langjährige gegenseitige Bewunderung. Noch bevor die Sängerin, Songwriterin und Produzentin ihren ersten Hit außerhalb ihrer Heimat Kolumbien gelandet hatte, adelte ihr berühmter und weltweit verehrter Landsmann ("Chronik eines angekündigten Todes") sie mit bereits folgenden Worten: "Shakiras Musik hat eine persönliche Note, die keiner anderen gleicht. Niemand kann singen und tanzen wie sie, in jedem Alter, mit solcher unschuldigen Sinnlichkeit, die ihre eigene Erfindung zu sein scheint."
Sechs Jahre nach ihrem internationalen Durchbruch mit der Single "Whenever, Wherever" und dem Album "Laundry Servive" erscheint mit dem Soundtrack "Love In The Time Of Cholera" nun die erste Zusammenarbeit der Grammy- und des Literatur-Nobelpreisträgers. Gabriel Garcia Marquez selbst hatte die 30-jährige gebeten, Songs zum Soundtrack der Verfilmung seines Romans "Die Liebe in den Zeiten der Cholera" ("El amor en los tiempos del cólera") beizusteuern. Trotz einer laufenden Welttour nahm sich Shakira die Zeit, neue Stücke zu schreiben - so finden sich neben "Pienso En Ti" vom 1995er-Album "Pies Descalzos" mit "No Hay Amores" und "Despedida" zwei brandneue Shakira-Songs auf dem Longplayer. Die weiteren Stücke des Albums stammen von Antonio Pintos, der bereits die Filmmusik für "City of God" und "Lord of War" schuf.
Shakira selbst über das Buch, den Autor, ihre Heimat und das gemeinsame Projekt: "Wenn man dieses Buch liest, ist man verzaubert von der Liebe, ohne die das Leben keinen Sinn hat. Jede Seite, die wir umblättern, enthält eine Botschaft, die von Liebe kündet. Trotz des Titels taucht die Cholera nur sehr kurz auf, auch der Bürgerkrieg ist fern; beide bilden lediglich den weit gefassten Rahmen. Das einzig Wichtige zur Jahrhundertwende in der karibischen Region Kolumbiens ist das Leben. Die Stadt Cartagena war die Tür zu einer neuen Zivilisation und García Márquez, der die Stadt so sehr in sein Herz geschlossen hatte, dass er sie zu seiner Heimat machte, beschreibt sie in seinem außergewöhnlichen Buch. Er zeigt eine Ära der Kontraste zwischen reich und arm, Liberalen und Konservativen, Gesunden und Kranken. Er führt uns durch die Liebe und das Leben in einer Geschichte, in der der Tod lediglich eine Möglichkeit darstellt, und in der die Seuche und der Krieg nur ein Detail sind.
Die großartige Stadt ist Zeuge der Anfänge der Modernisierung, symbolisiert durch den Ballon, der das Fliegen ermöglicht, den Telegraphen und das Telefon, das Automobil, das das Pferd und den Einspänner ersetzt und die medizinischen Neuerungen von Dr. Juvenal Urbino. Was sich allerdings nicht so leicht ändern lässt, sind die Art und Weise, wie man Liebe, Freude und Leid zum Ausdruck bringt. García Márquez' einzigartiger Touch manifestiert sich in der, ein halbes Jahrhundert andauernden Geduld eines Mannes, der unbeirrbar verliebt ist, der hofft und wartet, dass sich sein Traum erfüllt. Tatsächlich bedeutet Liebe auch immer Geduld, doch keiner kann sagen, ob sie immer so lange auf sich warten lässt. Natürlich war in Florentinos Leben nicht alles immer nur schlecht, es gab kurzlebige Affären, Gelegenheits-Liebschaften und auch echte Romanzen. Seine persönliche Geschichte zeigt aber auch den unsichtbaren Puls, der allen großen Städten inne wohnt und der geheime Leidenschaften beherbergt. Fermina, in ihrer formellen und bürgerlichen Welt, ist die Vorreiterin eines aufkommenden rebellischen Geistes, der die Gesellschaft verändern wird.
Dieses tolle Buch lud die Kunst des Filmemachens dazu ein, mit der Literatur zu verschmelzen, Bilder und Klänge hinzu zu fügen, damit tausende Menschen mehr verstehen können, wie es gewesen sein muss, in jenen Tagen in unserem Land zu leben und zu lieben. Der Zuschauer wird unsere Amerikas besser verstehen, allen voran Kolumbien, ihm wird eine Botschaft zuteil, die durchwirkt ist von Intensität und Emotionalität, erschaffen von einem der besten Schriftsteller aller Zeiten. In einem Rausch von Bildern erkennen sie die Kontraste, hören die Stimme der Metapher, und werden berührt sein von den Ideen des Autors, die uns verdeutlichen, wie das Leben ist, wenn profunde Dinge geschehen. Und sie werden die Musik des Romans hören, denn er ist erfüllt davon, so wie alle seine Bücher.
Ich hoffe, dass die Musik (die im Roman den Leser umgibt, ohne dass er sie hört) der Aufgabe gewachsen ist: Die Bilder zu begleiten, bei ihrer Reise durch die Zeit. Das war mein erklärtes Ziel, als sich mir die Möglichkeit bot, an diesem fantastischen Projekt mitzuwirken, indem ich ein paar Stücke beitrug, die ich in glühender Verehrung für den geliebten Gabo, das Genie, den Autor meines Landes, schrieb.
Nun ist die Aufgabe, die Melange aus Geschichten und Traditionen, von Lieben und Hoffnungen, vom Leben, das fließt, bis es zum Stillstand kommt, umzusetzen - wie der Fluss, auf dem das Schiff in der letzten Begegnung dieser Geschichte segelt. Der Autor hat dem Roman, der von Tausenden gelesen wurde, seinen Stempel aufgedrückt.
Was, fragt man sich, kann der Film nun tun, um das all das Leben einzufangen und die Essenz der Gefühle zu bewahren, die das Buch enthält. Die Antworten werden der Regisseur, der Drehbuchautor und die Schauspieler geben, die allesamt bereits große Karrieren vorweisen können und in die wir unser Vertrauen setzen, ohne jedoch zu vergessen, welchen Herausforderungen sie sich zu stellen haben. Wir sehnen den Film mit jenen Erwartungen herbei, die jedem großen Ereignis vorangehen."
12/2007

Artikel zu Shakira


Newsletter

DEMO